Foto 21.09.16, 15 56 55Text:CfFaust
Gedicht: W.Müller
Collage: CfFaust
http://zeitschrift-der-strasse.de/
22. Mut

Is doch klar, dass die sich hier alle wie Götter feiern lassen. Zum Kotzen ist das. Aber klar. Inner Welt, wo Gott keine Rolle mehr spielt, sind wir eben alle selbst Götter. Oder? Hab schon so eigne Götter. Da wär der Konsum. Ist jetzt wieder so ne olle Moraldingens. Gott des Konsums. Schon so oft gehört. Wird langweilig. Trotzdem stimmt‘s. Geht’s mir mies, geh ich shoppen. Kauf mir was. Zieh mir Musik rein. Zieh mir ein Buch rein. Geh ins Kino. Hol mir nen Kaffee. Geh irgendwo essen. Rauch eine. Is doch alles Konsum. Hock mal zuhause und konsumier nix. Geht gar nich. Geh ich raus, geh ich Natur konsumieren. Ökokonsum. Gott in der Natur, Pantheismus. Auch nich meins. Is ja überall. Angeblich. Also auch im BigMac. Fastfoodtheismus. Geh heut lustig in die Welt hinein. Scheiß auf Wind und Wetter. Scheiß auf den Lärm hier. Gleisquietschen, Autobahnrauschen. Hab einfach keine Ohren heut. Weghören. Weghörgeneration. Weghörmusik. Einfach nich fühlen. Scheiß drauf, was der Lärm klagt. Klagen ist für Toren. Du Tor. Du Opfer. Tor-Opfer. Geh jetzt konsumieren. Alkohol. Munter werden. Munter und hell singen. Statt dunkel. Sing ich hell. Sing ich high. Such mal nen Gott hier. Anwesend. Byebye.