Ein Rapper, der sich Black Mozart nennt

Falcos Song Amadeus, der ihn (Falco und Mozart?) zu einem Rockstar machte, ohne wirklich etwas über Mozart zu sagen – Der Artikel im Stern, der Mozart als „first king of pop“ bezeichnet – Und dann diese Szene aus dem Film Lucy, wo Lucy dem einen Typ die Messer in die Hände haut, während man das Mozart-Requiem hört

Zack, Gänsehaut. Und schon hat er mich, dieser Mozart. Gefangen, fasziniert, inspiriert, überwältigt, verängstigt, bekräftigt, fragend zurückgelassen mit so vielen Antworten. Dann will ich mehr wissen. Doch bin schockiert. Wie? Mozart wurde nicht von Salieri vergiftet? Mozart war vielleicht gar kein Spieler, der immer nur rumgealbert hat? Es ist ein Skandal, wie verzerrt ein Spielfilm das Bild eines weltberühmten Musikers prägen kann. Dann ist da die Hildesheimer Biographie. Und sie ist so schön romantisch. Und klug. Und dann auf einmal kommt da eine Biographie von Dorothea Leonhart auf mich zu, und haut mich um, und schmeißt alles wieder durcheinander. Fast alles. So beeinflussbar, so schwach, so unter dem Pantoffel stehend? Oh diese Weber-Familie. Doch darf man alles auf die Frau schieben? „Not having any luck with the girl you like? Try her sister“.
www.classicfm.com
Diese Seite ist einfach genial. Da gibt es science und lustigen trash im Doppelpaket. Da lernt man klassische Musik von ihrer ernsten, aber auch von ihrer unterhaltsamen Seite kennen. Und wer kennt Mozart heute noch so? So genial seine Musik ist, so erhaben und göttlich sie uns erscheint, so trivial vulgär und ironisch unterhaltend war dieser Mozart: „Oui, par ma la foi, ich scheiss dir auf d‘ nasen, so, rinds dir auf d’koi.“ Die Briefe, die er an seine Cousine, sein Bäsle, geschrieben hat, die unterhalten besser als alle Gerüchte über bestimmte shades-of-all-Feuchtgebiete.

Nun habe ich so viel gelesen über diesen Popstar Mozart. Doch wie er wirklich war, davon habe ich nach wie vor keine Gewissheit. Aber ich habe dieses Gefühl. Das Erhabene gibt es nur im Zusammenhang mit dem Niederen. So wie ja auch eine Bergspitze immer von tiefen Abgründen umrundet ist, so denke ich es mir auch mit Mozart. Sein Grab mag man nicht mehr finden. Doch seine Bergspitzen, die ragen auch heute noch unübertroffen bis über die Wolken in den Himmel. Am Ende wissen wir nichts. Wovon man nicht schreiben kann, darüber soll man schweigen und zuhören:
https://www.youtube.com/watch?v=DvZ6BlCYjzQ
(Mozart Klavierkonzert Nr. 20, Berliner Philharmoniker unter Pierre Boulez und Maria João Pires

 

Black Mozart: https://www.youtube.com/watch?v=7xLJYw55mJk

Falco: https://www.youtube.com/watch?v=RFWSyowtar4

Stern: http://www.stern.de/kultur/musik/mozart-the-first-king-of-pop-554338.html

Lucy: https://www.youtube.com/watch?v=0Nv_M6ptCGw

Bäsle Briefe: http://www.hs-augsburg.de/~harsch/germanica/Chronologie/18Jh/Mozart/moz_br03.html