8999593365_08c0e8aef0_z Mainz, Hintere Bleiche

(Spracher: Unbekannt, Text: CF Faust)

Ich weiß nicht, ob es daran lag, dass wir beide keine eigene Wohnung hatten, wo wir ungestört hätten sein können, oder daran, dass wir beide nicht genug Geld hatten, um uns immer in einem Kaffee zu treffen. Unser Beziehung spielte sich fast immer draußen ab. Im Freien. Draußen im Freien, an der Sonne, da ging es uns gut. Da fühlten wir uns wohl. Da hatte jeder genügend Freiraum, zu sein. Einfach zu sein. Da zu sein, durch die Straßen zu flanieren, von den Menschen drumherum angetrieben zu werden, das war ein Gefühl, das wir gerne miteinander teilten. Das Flaneur-Sein. Ich bin es heute immer noch. Und du? Wie oft laufe ich heute durch die Straßen. Einsam. Und doch erinnert mich jeder Ort an dich. An uns. An das, was wir waren. Geht es dir auch so? Wo schlenderst du durch die Straßen, wenn du dich einsam fühlst? Oder begleitet dich nun jemand anderes? Ich hoffe manchmal sehr, dass du nicht so einsam bist wie ich. Aber ich warte immer auf dich, an diesen Ecken. Weißt du. Ich warte hier, so wie ich an der Ecke an dem Garagentor auf dich warte. Falls du einmal vorbeikommst und dich einsam fühlst. Dann werde ich für dich da sein. Denn ich werde auf dich hier warten. Damit ich für dich da sein kann, dann, wenn du mit mir flanieren gehen willst. So wie früher. Oder tust du das in einer anderen Stadt? Ich habe ein wenig diese Befürchtung. Denn es würde dir ähnlich sehen. Einfach so nach Wiesbaden zu fahren. Um dort zu flanieren. Nur damit du mir nicht begegnen kannst. Mir, die ich überall an den Ecken hier in Mainz bin. In unserem Mainz. Dort wo wir vier Jahre lang gewesen sind. Es macht mich ein wenig traurig, dass du in eine andere Stadt gehen könntest. Nur zum Flanieren. Manchmal fahre ich deswegen auch nach Wiesbaden. Einfach nur um zu schauen, ob du vielleicht dort bist. Als Flaneur. Und es ist auch immer schön dort. In Wiesbaden. Wenn ich dort alleine hinfahre. Dann fühle ich mich freier. Denn dort warte ich nicht. Dort warte ich an keiner Ecke auf dich. Das ist ein gutes Gefühl, dass ich dort nicht warte. Und vielleicht ist es für dich auch so. Vielleicht fährst du dorthin, weil du weißt, dass ich dort nicht auf dich warte. Vielleicht ist das eine Befreiung für dich. Ich finde es so traurig. Warum hast du mich damals, in der Josefsstraße, einfach so stehen lassen? Mir einfach so an dieser Ecke den Rücken zugekehrt? Wir hätten doch über alles reden können. Wir hätten es doch schöner beenden können. Wir hätten doch erwachsen sein können. Nach vier Jahren. Nach vier Jahren gehst du einfach so. Ohne richtig zu reden. Ohne Lebwohl zu sagen. Es war gut, dass sich unsere Wege trennten. Aber hätten wir darüber geredet, würde ich heute nicht an jeder Ecke auf dich warten. Dann könnte Mainz wie unser Wiesbaden sein. Ein freier Ort. Ein Ort, an dem keiner auf den anderen wartet. Nun ist Mainz zu einer Erinnerungsstadt geworden. Jede Ecke wartet darauf, dass ich mich wieder an uns erinnere. Und ich warte an den Ecken darauf, dass du an ihr vorbeikommst. Und dann wirst du irgendwann unter tausenden von Menschen, im größten Gewimmel von Menschen, mitten in der Menschenmasse, wirst du dann vor mir stehen. Einfach so. Ganz absurd. Einfach so, ganz absurd werden wir dann Nase an Nase stehen, unter tausenden von Menschen. Und das vielleicht in einer ganz anderen Stadt. Ja, wer weiß. Sagen wir mal, wir würden uns in Frankfurt auf einer Messe wieder treffen. Das wäre absurd. Das wäre so unglaublich. Und was würden wir dann zueinander sagen? Was würden wir dann zueinander sagen, wenn wir beide, unter tausenden von Menschen, auf einmal Nase an Nase uns gegenüber stünden? Es würden keine netten Worte sein. Denn du hast mir damals den Rücken zukehrt. Damals an dieser Ecke. Dort hast du mir den Rücken zugedreht ohne klärende Worte. Das war hart. Das war grausam. Und so werde auch ich für dich keine netten Worte finden. Das wünsche ich mir zumindest. Aber ich glaube, ich werde immer Worte für dich finden. Wahrscheinlich sogar nette. Denn nachtragend, das bin ich nicht.